Ist Bitcoin Code Legal?

Während die Marktkapitalisierung des Kryptowährungsmarktes durch Preisbewegungen und einen Anstieg der neuen Token zunimmt, intensivieren die Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt die Debatte über die Aufsicht über die Nutzung und den Handel mit digitalen Assets.

Dies betrifft alle Kryptowährungen, insbesondere aber Bitcoin, das aufgrund seiner Marktführerschaft und Integration in das globale Startup-Ökosystem führend ist.

Nur sehr wenige Länder sind so weit gegangen, Bitcoin für illegal zu erklären. Das Bitcoin Code bedeutet jedoch nicht, dass Bitcoin „gesetzliches Zahlungsmittel“ ist – bisher ist nur Japan so weit gegangen, Bitcoin diese Bezeichnung zu geben. Aber nur weil etwas kein gesetzliches Zahlungsmittel ist, bedeutet das nicht, dass es nicht zur Zahlung verwendet werden kann – es bedeutet nur, dass es weder für den Verbraucher noch für den Händler einen Schutz gibt und dass seine Verwendung als Zahlungsmittel völlig freiwillig ist.

Bitcoin Code ist ein digitales Asset

Andere Jurisdiktionen überlegen noch, welche Schritte sie unternehmen sollen. Die Ansätze sind unterschiedlich: Einige kleinere Nationen wie Simbabwe haben wenig Bedenken, wenn es darum geht, unverschämte Äußerungen zu machen, die Zweifel Bitcoin Code an der Legalität von Bitcoin aufkommen lassen. Größere Institutionen wie die Europäische Kommission erkennen die Notwendigkeit des Dialogs und der Beratung an, während die Europäische Zentralbank (EZB) der Ansicht ist, dass Kryptowährungen noch nicht reif genug für eine Regulierung sind (obwohl man sich bei Bitcoin im Alter von fast 10 Jahren fragt, wann wir wissen werden, dass sie eine ausreichende Reife erreicht hat). In den Vereinigten Staaten wird das Thema durch die zersplitterte regulatorische Karte noch komplizierter – wer würde die Gesetzgebung, die Bundesregierung oder einzelne Staaten übernehmen?

Eine damit zusammenhängende Frage in anderen Ländern, auf die es noch keine klare Antwort gibt, lautet: Sollten die Zentralbanken Kryptowährungen oder Finanzaufsichtsbehörden im Auge behalten? In einigen Ländern sind sie ein und dasselbe, aber in den Bitcoin Code meisten entwickelten Ländern sind sie getrennte Institutionen mit unterschiedlichen Aufgaben.

Ein weiteres kontroverses Thema ist: Sollte Bitcoin auf nationaler oder internationaler Ebene reguliert werden? Frankreich drängt darauf, dass die G20 (ein internationales Forum für Regierungen und Zentralbanken) auf dem bevorstehenden Gipfel im April 2018 die Festlegung von Parametern diskutiert.

Eine weitere Unterscheidung muss getroffen werden zwischen der Regulierung der Kryptowährung selbst (ist es eine Ware oder eine Währung, ist es ein gesetzliches Zahlungsmittel?) und Kryptowährungsunternehmen (sind es Geldübermittler, benötigen sie Lizenzen?). In einigen Ländern sind die Überlegungen miteinander verbunden – in den meisten anderen wurden sie separat behandelt.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Zusammenfassung der von einigen Ländern abgegebenen Erklärungen. Diese Liste wird monatlich aktualisiert.

Zuletzt aktualisiert: 5. Juli 2018

Australien

Im Oktober 2017 begann der australische Senat mit der Diskussion über einen Gesetzentwurf, der die Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche auf die Krypto-Währungsbörsen des Landes anwendet und Strafanzeige für Börsen, die ohne Lizenz betrieben werden, verlangt.

Im selben Monat haben die Steuerbehörden die „Doppelbesteuerung“ von Bitcoin aufgehoben, die das Ergebnis einer Entscheidung im Jahr 2014 war, die Kryptowährung als „getauschte Ware“ und nicht als Währung oder Vermögenswert zu behandeln.

Seit Ende 2017 müssen sich die Kryptowährungsbörsen bei der Finanznachrichtenagentur Austrac des Landes anmelden und die Anforderungen an die Kundenverifizierung und Datenspeicherung erfüllen.

Weitere Schritte sind vorerst jedoch unwahrscheinlich, da Beamte der Zentralbank kürzlich erklärten, dass eine Regulierung für die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel nicht erforderlich ist.